Mittwoch, 7. November 2018

Die Hungrigen und die Satten


DIE HUNGRIGEN UND DIE SATTEN


Timur Vermes


Hardcover
Sonstige Belletristik
509 Seiten
ISBN: 978-3-8479-0660-5
Ersterscheinung: 27.08.2018
Hardcover: EUR 22,00
EBook: EUR 16,99
Hörbuch: (CD) GEKÜRZT  EUR 22,00
Hörbuch: (Download) GEKÜRZT EUR 15,99

Kurzbeschreibung:

Deutschland hat eine Obergrenze für Asylsuchende eingeführt, ganz Europa ist bis weit nach Nordafrika hinein abgeriegelt. Jenseits der Sahara entstehen riesige Lager, in denen Millionen von Flüchtlingen warten, warten, warten. So lange, dass man in derselben Zeit eigentlich auch zu Fuß gehen könnte, wäre das nicht der sichere Tod.
Als die deutsche Starmoderatorin Nadeche Hackenbusch das größte dieser Lager besucht, erkennt der junge Lionel die einmalige Gelegenheit: Mit 150.000 Flüchtlingen nutzt er die Aufmerksamkeit des Fernsehpublikums und bricht zum Marsch nach Europa auf. Die Schöne und die Flüchtlinge werden zum Quotenhit. Und während sich der Sender über Live-Berichterstattung mit Zuschauerrekorden und Werbemillionen freut, reagiert die deutsche Politik mit hilflosem Wegsehen, Kleinreden und Aussitzen. Doch je näher der Zug rückt, desto mehr ist Innenminister Joseph Leubl gefordert. Und desto dringlicher stellen sich ihm und den Deutschen zwei Fragen: Was kann man tun? Und in was für einem Land wollen wir eigentlich leben?


Über den Autoren:

Timur Vermes wurde 1967 in Nürnberg als Sohn einer Deutschen und eines Ungarn geboren. Er studierte in Erlangen Geschichte und Politik und arbeitete anschließend als Journalist und Ghostwriter. Er schrieb bis 2001 für die Abendzeitung und den Kölner Express und später für mehrere Magazine. Sein 2012 erschienener Roman Er ist wieder da ist eines der erfolgreichsten deutschen Debüts der letzten Jahrzehnte.

Meine Meinung:

In dem Buch “Die Hungrigen und die Satten" wird auf das aktuelle Thema Flüchtlingsentwicklung und der Umgang mit Medien und Politik aufmerksam gemacht.
Ich hatte ja schon von Timur Vermes "Er ist wieder da" gelesen das konnte mich leider nicht überzeugen, deswegen dachte ich mir ich probiere es jetzt noch mal mit einem anderen Werk von ihm.
Im Großen und Ganzen war das Buch ganz in Ordnung gewesen. Es konnte mich das ein oder andere Mal zum Schmunzeln bewegen, aber es ist jetzt nicht wirklich ein Buch wo ich sage das muss man gelesen haben.
Ich denke man hätte das Buch von 500 Seiten auch locker auf 300 - 350 Seiten runter kürzen können. Da manche Handlung und Dialoge einfach nur unnötig und lang waren. Der Schreibstil ist locker und leicht zu lesen und man kommt als Leser gut voran. Der Text wird durch viele Dialoge auch sehr schön aufgelockert. Die Geschichte wird aus vielen Perspektiven erzählt was mich am Anfang persönlich ein bisschen verwirrt hat.

Fazit:

Es gibt bestimmt Liebhaber dafür, aber ich bin und werde es nicht.
Ich habe für mich persönlich gemerkt, dass ich mit den Büchern des Autoren nicht zurechtkomme. Sie treffen leider nicht meinen Humor. Trotzdem werde ich es irgendwann noch mal mit einem Buch was mich anspricht versuchen und hoffe, dass mich dann Timur Vermes von sich überzeugen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen