Donnerstag, 1. Juni 2017

Elchscheiße

Elchscheiße

Lars Simon


Erscheinungsdatum Erstausgabe : 23.04.2014 
Verlag : dtv                 
ISBN: 9783423215084
Flexibler Einband 288 Seiten
Sprache: Deutsch
Taschenbuch: EUR 9,95
E-Book: EUR 7,99


Kurzbeschreibung:

»Was machst du denn hier?«, fragte Tanja. »Ich habe gekündigt, Häschen.« Es gab Riesenkrach. Ist ja auch nicht leicht für eine Frau, wenn sie ihrem Ur-Mann wiederbegegnet. Ich hingegen wirkte auf mich ruhig und selbstbewusst. Echte Männer sind so. Freundin weg, Job weg, Therapeut weg – doch Torsten Brettschneider (35) lässt sich nicht unterkriegen. Er kauft sich einen gebrauchten VW-Bus, tauft ihn Lasse und fährt mit ihm gen Schweden, wo er einen Bauernhof geerbt hat. Die Postkartenidylle lässt jedoch auf sich warten … Älgskit! Was für eine Elchscheiße! Ob Torsten aus der Schwedennummer je wieder rauskommt?


Über den Autor:


Lars Simon, Jahrgang 1968, hat nach seinem Studium lange Jahre in der IT-Branche gearbeitet, bevor er mit seiner Familie nach Schweden zog, wo er als Handwerker tätig war. Heute lebt und schreibt der gebürtige Hesse wieder in der Nähe von Frankfurt am Main. Bisher sind von ihm bei dtv die Comedy-Romane ›Elchscheiße‹, ›Kaimankacke‹ und ›Rentierköttel‹ sowie der Urban-Fantasy-Roman ›Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen‹ erschienen. Lars Simon ist ein Pseudonym.

Meine Meinung:


Das Buch lag jetzt schon eine ganze weile auf dem SUB und da ich gerade nicht so die Zeit und auch nicht wirklich die nerven für Dramen oder Phantasie Storys hatte. Dachte ich mir ich versuch es einfach mal mit etwas Lustigen.

Die erste Hälfte des Buches hat mir gut gefallen. Torsten Brettschneider ist der Hauptprotagonist und für meinen Geschmack sehr sympathisch. Sein Leben in Frankfurt wird durch einen Anruf aus dem Gleichgewicht gebracht. Er Reist nach Schweden und lernt da außergewöhnliche Menschen kennen. 

Das Leben in Frankfurt genauso wie die fahrt nach Schweden und auch die ersten Tage dort fand ich sehr unterhaltsam und stellenweise auch recht lustig.
Aber dann wird es echt skurril und auch viel zu übertrieben. Das fand ich sehr schade ,weil es hätte ein wirklich gutes Buch für mich werden Können.



Die Handlung wird uns aus der Ich- Perspektive näher gebracht, die ich sehr gern mag, weil man besser in den Protagonisten hineinsehen kann.


Fazit:

Starke erste Hälfte, absolut skurril und übertrieben zweite Hälfte.
Für Zwischendurch ok, aber wahrscheinlich nichts für jeden.

Reihe:

1. Elchscheisse
2. Kaimankacke
3. Renntierköttel



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen