Freitag, 9. September 2016

Playlist for the dead

Playlist for the dead

 
Michelle Falkoff
 




Erscheinungsdatum Erstausgabe : 18.03.2016                                 
Verlag : Coppenrath
ISBN: 9783649668848                                                   
Sprache: Deutsch
E-Book: EUR 11,99
Taschenbuch: EUR 14,95



Kurzbeschreibung:

Diese Dinge weiß Sam:
Es gab eine Party.
Es gab einen Streit.
Am nächsten Morgen ist sein bester Freund tot. 
Aber was Sam nicht weiß:
Warum? Alles, was ihm von Hayden bleibt, ist eine Playlist und eine Notiz: Hör dir das an und du wirst mich verstehen. Und so begibt Sam sich auf die Suche nach Antworten und muss schon bald feststellen, dass er seinen besten Freund nicht so gut kannte, wie er immer gedacht hat.

Über Michelle Falkoffs:

Michelle Falkoffs fiktionale Texte und Rezensionen wurden bereits in zahlreichen Zeitschriften veröffentlicht. Die Autorin hat einen Abschluss im Writer's Workshop an der Universität von Iowa erlangt und arbeitet derzeit im Lehrstuhl der Northwestern University School of Law. "Playlist for the dead" ist ihr Debütroman


Meine Meinung:
 
 
Ich habe hatte mich wahnsinnig auf das Buch gefreut, dass sich der Klappentext richtig gut angehört hat.

Und das hat nicht so ein bisschen an "Tote Mädchen lügen nicht" von Jay Asher erinnert. Und da ich das Buch richtig genial fand, dachte ich das "Playlist of the dead" mich genauso in seinem Bann ziehen würde.

Aber beim Lesen muss ich sagen hab ich gemerkt das nicht die Geschichte mich nicht richtig packen konnte. Was vielleicht auch daran lag, dass ich mit anderen Erwartung an die Geschichte ran gegangen bin.
Ich dachte halt das in dem Songtexten versteckte Botschaften stecken, und man als Leser etwas mit Rätseln kann, das ist hier aber nicht der Fall.

Zur Aufmachung des Buches kann ich nur sagen, dass sie mir richtig gut gefallen hat. Am Anfang jedes Kapitels steht immer ein Songtext und die Band dazu.

Das Buch hatte auf jeden Fall Potential beziehungsweise die Thematik war gut gewählt und passen zu heutigen Zeit,
aber die Umsetzung war etwas mangelhaft.


Fazit:

Das Buch ist jetzt nicht schlecht aber auch nicht wirklich gut. "Playlist of The dead" ist ein durchschnittlicher Roman, dessen Inhalt mir leider nicht lange im Kopf geblieben ist.



                      2,5 von 5 Sterne
 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen